Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
[GESCHLOSSEN] And you are?
Mikhail & Claire | Morgens | 02. Mai
Szenen-Informationen
Charaktere Claire Evans » Gast
Datum 2 Mai 2219
Ort Pandora Außenposten
Tageszeit morgens
#1
........ » And you are?
............ Mikhail & Claire / Trainingsraum / Morgens
» Das Training vom gestrigen Tag steckte ihr noch in den Knochen, allerdings war das kein Hindernis um jetzt wieder im Trainingsraum zu stehen und weiter zu trainieren. Auch wenn sie nicht den Umgang mit Waffen übte, das hob sie sich für das Training mit Gaius auf, so konzentrierte sie sich in solchen Momenten auf ihre Fähigkeit. Immerhin wollte sie diese wirklich auch weiter entwickeln, einfach damit sie diese immer nutzen konnte so lange eben Metall in der Nähe war. Allerdings hatte sie hier stets das Gefühl deutlich mehr aufpassen zu müssen wer noch hier rein kam als im Hauptquartier. Die Leute hier waren irgendwie weit aus mehr auf einen Streit aus als die im Hauptquartier. Vielleicht lag es ja daran, dass einige von denen noch nie eben jenes gesehen hatten, selbst wenn sie schon etwas länger hier waren. Ob das nun Glück war oder nicht war noch mal so dahin gestellt, aber es verlieh irgendwie den Eindruck, dass die Leute hier zu einem Großteil einfach nur Kanonenfutter waren. Eine Vorstellung die nicht wirklich angenehm war, aber auch von dem Treffen mit Shiraki herrührte. Hatte es zu dem Plan anfangs ja nicht wirklich viele Erklärungen gegeben.
Nun, es war jetzt aber nicht unbedingt der Moment in dem sie sich darüber Gedanken machen sollte, immerhin war sie gerade dabei das, was sie am gestrigen Tag versucht hatte weiter zu trainieren. Sie wollte es so weit beherrschen können, das sie es eben auch in einem Kampf einsetzen könnte und dafür brauchte es dann doch eben eine ganze Menge an Übung. Es wäre Wunschdenken zu erwarten, das es bis zu dem entsprechenden Datum mit dem Gefangenentransport funktionieren würde, wahrscheinlich würde es Jahre dauern, aber irgendwann musste man ja anfangen. Somit war sie gerade auch damit beschäftigt, die Metallteile nach und nach in der Luft schweben zu lassen, so das sie auf diese drauf steigen konnte. War es gar nicht mal so einfach, denn immer wenn sie anfing sich auf das nächste Stück zu konzentrieren, sackte das Stück auf dem sie Stand ein klein wenig ab. Jedes mal wieder ein kleiner Schreck.


[Bild: sig.png]
#2
Who are fools of the first division
Mikhail && Claire # 02.Mai # Steckbrief


And you are? «
Wenngleich Mikhail es bevorzugte Konfrontationen aus dem Weg zu gehen und das normalerweise auch sehr erfolgreich tat, hatte er bereits einmal schmerzhaft erfahren, dass man nicht jedem Kampf ausweichen konnte - selbst wenn man sich unsichtbar machte. Und gerade hier schienen es einige doch immer wieder genau darauf anzulegen, ob es tiefsitzende Frustration oder lediglich ein zu großes Ego waren, war schwer zu sagen und wenn er ehrlich war, dann interessierte es ihn nicht genug, um sich näher damit zu beschäftigen. Es würde ihn nicht wundern, wenn die große Mehrheit der Leute hier lediglich Bauern in einem größeren Schachspiel darstellten. Dabei verfolgte der Braunhaarige seine eigene Agenda und würde sich sicherlich nicht opfern lassen, wenn es nicht dem garantierten Erfolg diente. Jedenfalls war diese über ihm hängende dunkle Wolke der Gefahr der Grund, aus dem er beschlossen hatte es sei an der Zeit regelmäßiger zu trainieren. Noch einmal wollte er so ein Desaster wie das in Minsk nicht erleben. Bewusst vermied er es dabei an seinen kleinen Bruder zu denken. Er nannte es immer nur “das Desaster in Minsk”. Halbherzig mit seiner Umgebung beschäftigt, die doch nicht allzu spannend war, drückte er die Tür zum Trainingsraum gerade soweit auf, dass er hindurchschlüpfen konnte und verharrte direkt dahinter, die Tür noch in der Hand, sodass sie nicht zufallen konnte.

Mit zusammengezogenen Augenbrauen betrachtete er das Mädchen, das gerade in der Luft schwebte. Nun, sie schwebte nicht wirklich, vielmehr stand sie auf einem Stück Metall das wiederum schwebte. Er registrierte ihre auffallend roten Haare und ungewöhnliche Augenfarbe ohne dem viel Bedeutung beizumessen. Mehr Aufmerksamkeit ließ er dem zukommen, was sie da veranstaltete. Anscheinend versuchte sie eine Treppe aus schwebendem Metall zu bauen, wahrscheinlich würde sie herunterfallen wenn er sie erschreckte, daher blieb er ruhig, die Tür hielt er nach wie vor fest, solange er sie beobachtete. Offensichtlich schwebten die Teile aufgrund ihrer Fähigkeit die sie darauf anwandte, sie war also entweder Telekinetikerin und damit ein Specter, wie er, oder möglicherweise Enchanter, der sich im Bereich Magnetokinese bewegte. Schwer zu sagen welches es war. Davon ausgehend, dass die Materialwahl ihrer Treppe kein Zufall war - es gab sicherlich leichtere Materialien als ausgerechnet Metall - tippte er auf Letzteres. Als sie einen halbwegs stabilen Stand auf ihrer aktuellen Stufe erreicht zu haben schien, zumindest sackte sie gerade nicht ab, wie zuvor, entschied er, dass es an der Zeit war sich bemerkbar zu machen. Mikhail räusperte sich und drückte die Tür hörbar hinter sich zu. “Vielleicht brauchst du weniger Konzentration, wenn du dein Gewicht gleichmäßiger verteilst”, wagte er einen zaghaften Vorschlag, wobei er penibel darauf achtete dem einen fragenden Tonfall hinzuzufügen. Sofern sie das nicht bereits tat könnte sie damit theoretisch die Energie einsparen, die sie ansonsten darauf verwendete das Teil im Gleichgewicht zu halten. Andererseits waren Deva-Fähigkeiten zuWeilen nicht gut mit den allgemeinen physikalischen Umständen zu vereinbaren, also womöglich musste sie gar nicht auf Balance und Gewicht achten?
#3
........ » And you are?
............ Mikhail & Claire / Trainingsraum / Morgens
»Auch wenn Claire versuchte ihre Umgebung irgendwie mit im Blick zu haben, je mehr Zeit verging desto mehr konzentrierte sie sich einfach nur noch auf das was sie machte, lies ihre Umgebung wieder außer Acht und bekam somit auch nicht wirklich mit das sich die Tür zum Trainingsraum öffnete. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass die Tür nicht wieder zu schlug, was aber wohl im Moment deutlich besser für sie war, denn so verlor sie nicht plötzlich wieder die Konzentration und fiel Richtung Boden. War sie im Moment eher darum bemüht einen sicheren Stand zu bekommen, was sie auch schlussendlich schaffte.
Kaum das sie einen sicheren Stand hatte, ertönte eine Stimme die meinte, dass sie sich mehr darum kümmern sollte das Gewicht gleichmäßig zu verteilen. Ja für einen kurzen Moment erschreckte sie sich und die Platte sackte ein klein wenig ab, allerdings war es dieses Mal leichter als gestern sich wieder zu fangen. Konnte sie die Platte dazu bringen etwas sanfter wieder auf dem Boden anzukommen, womit sie es zumindest nicht vor den Füßen des Herren landete, welcher sich da einfach eingemischt hatte. “Und du glaubt ich brauche deinen Rat weil?“ Jop, das war mal wieder nicht sonderlich freundlich von ihr, hatte sie für einen Moment lang vergessen, dass sie sich in der Hinsicht doch eigentlich bessern wollte. Einen Moment lang sah sie ihn einfach nur an, ehe sie innerlich durchatmete. “Es ist keine Frage der Gewichtsverteilung, das spielt da nicht wirklich eine Rolle, eher die Sache sich gezielt auf zwei zu konzentrieren, sie stabil in der Luft zu halten und dann nicht mal daneben zu treten“, erklärte sie recht bündig, während sie den Kerl vor sich genauer musterte. Sonderlich gefährlich sah er ja nicht aus, aber wenn er sich schon hier aufhielt, dann bedeutete es ja zumindest das er ein Mitglied war. Man sollte eben nicht unbedingt nach dem Aussehen einer Person urteilen, auch wenn das hier recht viele Personen machten. “Wer bist du eigentlich und was machst du hier?“, gut, letzteres könnte eigentlich recht offensichtlich sein, aber irgendwie wirkte der junge Mann vor ihr nicht wirklich so als würde er oft zum trainieren kommen. War sie also schon ein wenig neugierig darauf, was er denn wirklich hier wollte. Vielleicht wollte er auch wirklich nur trainieren, dann hätte sie eventuell einen Trainingspartner an dem sie das, was sie von G gelernt hatte, ausprobieren konnte. Das hätte doch zumindest einen Vorteil für die junge Dame.


[Bild: sig.png]
#4
Who are fools of the first division
Mikhail && Claire # 02.Mai # Steckbrief


And you are? «
Mikhail schien das fremde Mädchen doch erschreckt zu haben, zumindest sackte die Metallplatte auf der sie stand ein wenig ab, kurz nachdem er sie angesprochen hatte. Aber sie fiel immerhin nicht, auch wenn er wahrscheinlich sowieso nichts getan hätte um ihr zu helfen. Wer seine Fähigkeiten nicht unter Kontrolle hatte musste üben und dafür eben in Kauf nehmen, das etwas schief ging. Das Mädchen landete aber doch halbwegs kontrolliert auf dem Boden und wandte sich mit einem patzigen Kommentar über seine Einmischung an ihn. Ihre Unfreundlichkeit ließ ihn unberührt, sie befand sich offensichtlich nicht in der Position von ihm als gleichwertig angesehen zu werden. Sie war nicht einmal klug genug zu erkennen, dass man jemanden den sie kaum einschätzen konnte - immerhin kannten sie einander nicht - nicht anfahren und damit riskieren sollte, einen Streit mit einem potenziell stärkeren Gegner vom Zaun zu brechen. Zu ihrem Glück hatte der Braunhaarige keine Intention sich provozieren zu lassen. “Tust du nicht”, erwiderte er daher demonstrativ ruhig, “aber ich hab keine Lust solange ich hier bin von deinen Metallteilen getroffen zu werden, nur weil du deine Fähigkeit nicht unter Kontrolle hast und womöglich abstürzt.” Hatte sie geglaubt seine Einmischung erfolgte auf Basis von Nächstenliebe, dann hatte sie sich böse geirrt. Es könnte ihn nicht weniger kümmern, wie gut oder schlecht sie zurecht kam, er wollte bloß nicht davon beeinflusst werden.

Mikhail ließ sich wortlos von ihr mustern, während sie erklärte dass Gewicht keinen Einfluss darauf hatte was sie tat - offensichtlich ein Enchanter, für den Physik keine große Rolle spielte. Vielmehr schien es rein an ihrer Konzentrationsfähigkeit zu liegen. Das war eine Sache des Trainings. So etwas konnte man lernen, mit genügend Geduld. Die wiederum schien dem Mädchen zu fehlen und damit wäre er wieder bei seiner anfänglichen Folgerung: Sie befand sich in keiner Position, sich mit ihm zu messen. Er ging darauf also nicht weiter ein, das war es nicht wert, zumal er rein gar nichts daraus gewissen würde, außer dass er seine Zeit verschwendete.

Die Rothaarige fragte schließlich danach was er hier wolle. Zwar war er ihr sicherlich keine Erklärung schuldig, doch so wie er sie bisher einschätzte würde es nur zur Eskalation führen, wenn er ihr das sagte. “Mikhail”, antwortete er kurz, sein Name gab nichts Preis und war daher nicht, das er geheim halten müsste. “Und ich bin hier, um zu trainieren. Offensichtlich”, es klang dabei so, als zweifelte er an ihrer Zurechnungsfähigkeit - was sonst sollte man denn in einem Trainingsraum wollen? Zugegeben, man sah dem Deva an, dass er das nicht häufig tat, eben weil es nicht notwendig war, aber mit dieser kleinen Göre könnte er es dennoch jederzeit aufnehmen. Ihrem Äußeren nach zu urteilen konnte sie rein körperlich nicht stärker sein als er, immerhin war sie ein Mädchen und kleiner als Mika. Kämen ihre Fähigkeiten ins Spiel sah die Sache unter Umständen schon anders aus, doch auch der Braunhaarige hatte noch das eine oder andere Ass im Ärmel. “Verrätst du mir nun auch deinen Namen?”
#5
........ » And you are?
............ Mikhail & Claire / Trainingsraum / Morgens
»Die junge Dame wusste durchaus, dass sie Fremde vielleicht nicht so anfahren sollte nur weil diese nicht sonderlich gefährlich aussahen, aber sie arbeitete daran und niemand war perfekt oder? Wenigstens warf sie ihm nur Worte an den Kopf und nichts anderes was gefährlicher hätte werden können. Das galt aber auch für ihr Gegenüber. Sie wussten nicht wirklich viel übereinander, die Frage war nur ob sich das ändern würde oder nicht. Immerhin schien er nicht der Meinung zu sein das sie seinen Rat wirklich brauchte, wobei seine weiteren Worte sie zum grinsen brachten. “Keine Sorge, wenn du von einem Metallteil getroffen wirst, dann nicht weil ich die Kontrolle verloren habe“, meinte sie, auch wenn sie ja eigentlich aufhören wollte andere zu provozieren, doch bei einer solchen Aussage musste doch so etwas kommen. War immerhin eine Vorlage gewesen, mehr oder weniger und solche musste man ja nicht ungenutzt verstreichen lassen.
Schien er aber immerhin auf ihre Fragen antworten zu wollen, stellte er sich vor und verriet auch was er denn wollte, wobei da auch gleich ein kleiner Biss drin steckte. “Nicht wirklich“, erwiderte sie und ihre Stimme verriet eindeutig das er nicht wirklich danach aussah. Zumindest kam er sicherlich nicht oft hier her, sonst würde er sicherlich anders aussehen. Als er dann nach ihrem Namen fragte, legte sie leicht den Kopf schief, überlegte einen Moment, ehe sie höflich die Hand ausstreckte. “Red“, wieder nur den Namen genannt den sie sich selbst ausgesucht hatte, aber ihr wahrer Name war eben nur bestimmten Personen vorbehalten, darunter ihre Eltern und V, wobei erstere sie wahrscheinlich eh nicht mehr sehen wollten und Letzterer gerade noch hinter Schloss und Riegel war. Konnte sie zudem ja nicht unbedingt davon ausgehen das der Kerl ihr auch seinen wahren Namen genannt hatte, also in der Hinsicht auch lieber mal auf Nummer sicher gehen.
Je länger sie den schmächtigen Herren vor ich betrachtete, desto mehr wollte sie wissen was er denn konnte, wodurch sich eine Idee in ihrem Kopf formte. “Also, wenn du hier bist zum Trainieren und nicht aus Versehen von Metallteilen getroffen werden willst, wie wäre es denn dann mit einem kleinen Trainingskampf ohne den Einsatz von Deva-Fäigkeiten?“, ein Vorschlag bei dem sie nicht nur raus finden könnte was der Herr vor ihr konnte, sondern auch wie sich das gelernte eben schon umsetzen lassen würde. Sicherlich würde ihr das Training des letzten Monats schon ein klein wenig was bringen, auch wenn es vielleicht noch nicht unbedingt zum Sieg führen würde, man konnte es ja zumindest mal ausprobieren.


[Bild: sig.png]
#6
Who are fools of the first division
Mikhail && Claire # 02.Mai # Steckbrief


And you are? «
Mikhails Mundwinkel hoben sich zu einem leicht überheblichen, auf jeden Fall sehr selbstsicheren, Lächeln. Er hatte die arme locker, in einer Abwehrposition, vor der Brust verschränkt. Offensichtlich wollte er keinen Streit provozieren, aber er würde sicherlich auch nicht verlieren, wenn es so weit kam. Das Mädchen vor ihm hatte Mut, oder war zu dumm zu sehen, wie gefährlich es war derartige Drohungen auszusprechen. Möglicherweise war sie einfach noch nie in ihre Schranken gewiesen worden. So oder so, war sie also keine Gegnerin für ihn. “An deiner Stelle würde ich das nicht tun. Am Ende bereust du es noch”, der Braunhaarige sprach die Warnung so höflich wie möglich aus, aber das half wenig gegen den bedrohlichen Beiklang seiner Worte.

Ziemlich undiplomatisch teilte sie ihm mit, dass er nicht nach jemandem aussah, der häufig trainierte. Zu ihrem Glück war er keiner dieser hirnlosen, streitsüchtigen Zeitgenossen, die hier sonst häufig herumliefen, sodass er das einfach ignorierte, ohne irgendeine Gefühlsregung zu zeigen. Etwas derart plumpes konnte ihn nicht treffen, schon gar nicht von jemandem, der ihm nicht das Wasser reichen konnte. Für seinen Geschmack überlegte sie ein wenig zu lange, als Mika nach ihrem Namen fragte und auch ansonsten konnte er eindeutige Marker einer Lüge in ihrer Körpersprache ausmachen, dennoch konfrontierte er sie nicht damit. Stattdessen ergriff er die ihm dargebotene Hand und nickte kurz. Wenn sie ihren Namen verschweigen wollte, so würde sie schon einen Grund haben. Sie erschien nicht wichtig genug um nachzuforschen. Solange sie keine Gefahr für ihn oder seine Ziele war könnte sie sich sonstwie nennen. Nicht jeder hatte den Luxus eine vollkommen weiße Weste zu haben. Selbst wenn sie, und er nahm nicht an dass sie dazu die Ressourcen oder die Geduld besaß, danach suchen würde wer er war, würde sie nichts finden. Nichts Auffälliges jedenfalls. Mikhail Sokolow, der seinen Mittelnamen in Minsk zurückgelassen hatte, war registriert, lebte in Haven und arbeitete als Ingenieur - vollkommen langweilig also.

Red, wie sie sich nannte, forderte ihn schließlich zu einem Trainingskampf ohne Deva-Fähigkeiten auf. Vielleicht war sie doch nicht ganz so dämlich wie sie zunächst wirkte. Diese Einschränkung war Mika nur Recht, so würde er seine eigenen Fähigkeiten geheim halten können. Je weniger man über ihn wusste, desto weniger Schwachstellen konnte man finden. Kurz dachte er darüber nach. Wog ab wie groß das Risiko war das sie dar stellte und kam schließlich zu dem Schluss, dass er sich darauf einlassen könnte. Wahrscheinlich hätte er sich auch Einiges an Sticheleien anhören dürfen, hätte er abgelehnt. Und wollte er nicht ohnehin trainieren? “Fein.” Damit stieß der Braunhaarige sich von der Wand ab, an die er sich gelehnt hatte und ging an dem Mädchen vorbei, bis er sich nach einigen Schritten wieder zu ihr umdrehte. Eine kurze Analyse ergab, dass sie nicht wirklich stärker sein konnte als er, aber sie musste ein Ass im Ärmel haben, sonst würde sie ihn nicht einfach herausfordern - zumindest hoffte er inständig, dass sie zumindest so clever war. Er für seinen Teil verließ sich auf seine Geschwindigkeit und seine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit, durch die es schwer werden würde ihn zu überraschen. Dennoch könnte er bei guter Kampftechnik seitens seiner Gegnerin auf Probleme stoßen. “Zeig was du drauf hast.”
#7
........ » And you are?
............ Mikhail & Claire / Trainingsraum / Morgens
»Ihr war bewusst da ihre Antwort nicht unbedingt von der deeskalierenden Sorte war, aber sie glaubte auch nicht so ganz das der Herr vor ihr zu jener Sorte gehörte die direkt an die Decke gehen würde nur weil man mal einen dummen Spruch machte. Dafür hatte sie ihn eindeutig zu selten, beziehungsweise noch gar nicht hier gesehen und ihrer Meinung nach hielten sich die Hitzköpfe und Dumpfbacken, die sich nur prügeln wollten, wesentlich öfter und zu anderen Zeiten hier auf als er. Ihrer Meinung nach also ein eindeutiges Indiz dafür, dass er nicht gleich in die Luft gehen und den Plan verfolgen würde sie umzubringen. Dennoch zeigte sein Blick und seine Aussage, dass er nicht so wirklich glaubte das sie ihm gefährlich werden konnte, ein Grund mehr ihm das Gegenteil zu beweisen, auch wenn sie bisher eben doch nur mit G trainiert hatte, welcher doch etwas größer war als Mika. “Da wäre ich mir an deiner Stelle nicht so sicher“, bisher gab es nur wenig Dinge die sie wirklich bereut hatte, aber die musste sie hier und jetzt ja nun wirklich nicht aufzählen.
Natürlich stellte sie sich dann noch mit dem Namen vor den sie sich selbst gegeben hatte und erstaunlicher Weise schüttelte Mika ihr auch die Hand. Hatte sie ehrlich gesagt nicht wirklich damit gerechnet, immerhin hätte es ja auch sein können das sie einen fiesen Trick dahinter geplant hätte. War aber eigentlich nicht unbedingt ihr Fall. Gab es so gesehen also nichts mehr zu klären, bis auf die Frage mit dem Trainingskampf. Sie Beide waren hier um zu trainieren, wenn auch eigentlich wahrscheinlich aus anderen Gründen und mit anderen Zielen, aber warum nicht mal an einem Anderen ausprobieren? Offensichtlich hatte Mika auch nicht dagegen, denn er stimmte dem Trainingskampf ohne Fähigkeiten zu. Ein schöner, altmodischer Faustkampf, so konnte sie eben doch am besten das austesten, was sie von G gelernt hatte und wie gut sie es eben umsetzen konnte, oder aber eben wie schlecht. Ihre Jacke noch ausgezogen, warf sie diese zur Seite und treckte sich ein Mal kurz, ehe auf die Worte grinste. “Ladys first oder wie?“, warum sollte man nicht Spaß an der Sache haben? “Ich habe allerdings noch eine kleine Idee, wie wäre es, wenn für jeden Treffer eine Frage gestellt werden kann die mit der Wahrheit beantwortet werden muss?“, ein Vorschlag der die sache noch etwas interessanter machen sollte, wenn ihr Gegenüber denn auch zustimmte. Allerdings wartete sie nicht auf eine Antwort. Er hatte gesagt das sie anfangen sollte, also tat sie genau das, den ersten Angriff starten, welcher eigentlich erst Mal nur darauf abzielte ihn zu packen.


[Bild: sig.png]
#8
Who are fools of the first division
Mikhail && Claire # 02.Mai # Steckbrief


And you are? «
Dass man Mikhail selten hier sah oder schlichtweg nicht bemerkte, lag nicht nur daran dass er tatsächlich selten im Mittelpunkt stand und sich unauffällig verhielt, die Fähigkeit sich unsichtbar machen zu können trug auch ihren Teil dazu bei. Trotzdem konnte er sich nicht daran erinnern die Rothaarige schon einmal gesehen zu haben und das bedeutete im Normalfall auch, dass sie sich tatsächlich noch nicht begegnet waren.
Innerlich verdrehte der Braunhaarige die Augen, allerdings auch nur innerlich. Er hatte kein Bedürfnis, sich auf ihr Niveau herabzulassen. “Wenn du es gern darauf anlegen möchtest, bitte”, murmelte er und ließ das Thema damit fallen. Sie würde es bereuen, sollte sie tatsächlich auf die schwachsinnige Idee kommen ihn mit Hilfe ihrer Deva-Fähigkeiten anzugreifen. Womöglich nicht sofort, aber in naher Zukunft. Vielleicht würde sie eines Nachts von einer unsichtbaren Person zur Strecke gebracht werden, die keinerlei Spuren hinterließ um diesen Mord aufzuklären. Es würde schon niemand so eine vorlaute Göre vermissen.

Ihre Körpersprache ließ keinen Hinterhalt vermuten. Ihr Blick mied ihn nicht, was ein Zeichen von Schuld gewesen wäre; als er nicht sofort ihre Hand ergriffen hatte, hatte sie nicht verunsichert gewirkt, wie das der Fall gewesen wäre wenn sie dachte in ihrem Hinterhalt durchschaut worden zu sein. Und als er ihren Händedruck erwiderte konnte er auch keinen erhöhten Puls wahrnehmen.

Unwillkürlich zuckten seine Mundwinkel in der ersten Andeutung eines Lächelns. Sie konnte ja nicht wissen, dass er ihr keineswegs aus Höflichkeit den Vortritt ließ. “Ladys first”, stimmte Mikhail ihr zu, während er in Wahrheit einfach nur die Zeit haben wollte sie ganz in Ruhe zu analysieren. Er hatte eine lockere Abwehrposition eingenommen, indem er den Oberkörper seitlich zu ihr gedreht hatte, um wenig Angriffsfläche zu bieten, die Füße schräg hintereinander positioniert und die Arme angehoben hatte, wobei er es vermied sich zu sehr anzuspannen. Die Haltung und Gewichtsverlagerung der Rothaarigen verrieten Mika was sie vorhatte - auch wenn sich nicht ganz erschloss, warum sie versuchen sollte ihn zu packen. Er war größer als sie, ihre beste Wahl wäre es eine Lücke in seiner Deckung zu suchen und ihn schnellstmöglich mit einem gezielten Treffer außer Gefecht zu setzen. Ihr Vorgehen spielte ihm genau in die Karten, denn er beabsichtigte sie erschöpfen zu lassen. Der Trick dabei war natürlich selber nicht zu viel Energie zu verbrauchen. Ihren Vorschlag ließ er sich währenddessen kurz durch den Kopf gehen, ohne sie dabei aus den Augen zu lassen. Hatte er irgendetwas dabei zu verlieren? Könnte sie - beabsichtigt oder nicht - Fragen stellen, die er nicht ehrlich beantworten konnte? Wobei er nicht vor hätte bedingungslos mit der Wahrheit herauszurücken, sondern sich penibel an die Fragestellung zu halten und nur genau so viel zu sagen, wie er sagen musste. Andererseits gab ihm das die Möglichkeit mehr über sie herauszufinden. Warum war sie bei Pandora? Was waren ihre Ziele? Warum hatte er sie noch nie hier gesehen? “Woher wissen wir, dass wir die Wahrheit sagen?” Wahrscheinlich könnte Mikhail sie lesen wie ein Buch, außer sie war eine wirklich gute Lügnerin, doch das musste sie genauso wenig wissen wie, dass er durchschaut hatte als sie ihm einen falschen Namen nannte. Sie erwartete ja wohl kein blindes Vertrauen? Mit einem Schritt rückwärts und einer begleitenden Drehung nach Links wich er ihr aus. Gleichzeitig griff er mit der vorderen, linken Hand nach ihrem Arm, sodass sie gerade an ihm vorbei griff und er eine Chance hatte sie mit der rechten Hand oberhalb der Schultern zu treffen. So zumindest der Plan, sofern sie sich nicht befreite oder in den prompten Gegenangriff überging.
#9
........ » And you are?
............ Mikhail & Claire / Trainingsraum / Morgens
»Irgendwann würden sie vielleicht sehen ob Claire eine solche Aktion bereuen würde oder nicht, aber das hatte doch wirklich noch Zeit, zumal das Thema eigentlich erstmal gegessen war nach den Worten von Mikhail. Zuckte Claire nur kurz mit den Schultern, erwiderte darauf nichts mehr. War nicht mehr nötig.
Einen Grund ihn in einen Hinterhalt zu locken hatte sie eigentlich nicht, zumindest nicht mit einem einfachen Handschlag zur Begrüßung. Zumal wollte sie ja nur einen Trainingskampf und ihn nicht umbringen, fehlte für eine solche Tat einfach der Grund. Sinnlos töten war eben nicht drin und einfach unnötig. Klar gab es viele die es anders sahen, vor allem hier, aber das war eben deren Sache, so lange diese sie einfach in Ruhe ließ.
Wichtiger war jetzt aber der Trainingskampf, schien es immerhin so als ob sie anfangen sollte. Konnte sie sich den Grund dafür durchaus denken, aber sie wollte auch nicht ewig rum stehen und darüber diskutieren wer denn nun anfangen würde. Da konnte sie sich das auch gleich sparen und direkt anfangen. Nicht lange fackeln und direkt ran, wobei natürlich ein Plan dahinter steckte. Wenn sie es wirklich geschafft hätte den Kerl fest zu halten, dann hätte sie durchaus Punkte angreifen können die weh taten. Wenn ihr angriff daneben ging und sie ihn nicht zu fassen bekam, dann war sie aber immerhin schon mal dichter dran und könnte von da aus weiteres Planen. Wenn sie von der Haltung des Anderen ausging, dann hatte er tatsächlich zumindest ein klein wenig Erfahrung im Kämpfen, aber sie konnte noch nicht sagen wie viel. Ein einziger Treffer von Claire hätte nicht gereicht um ihn direkt auszuschalten, das wusste sie selbst, dafür hatte sie nicht die nötige Körperkraft, es sei denn sie landete einen Glückstreffer, aber bei ihrem Glück? Eher nicht. Vorher wurde aber noch die kleine Idee geäußert die ihr in den Kopf gekommen war, eine Kleinigkeit die das hier ein bisschen interessanter machen sollte. Verständlich das der andere ein paar Einwände, beziehungsweise eine Frage dazu hatte, aber die kam erst als sie schon mitten im Angriff war, weshalb es einen Moment dauern würde bis sie darauf antworten konnte. Erst mal musste sie sich darauf konzentrieren das der Kerl auswich, sie am Arm packte und zuschlagen wollte. Nicht mit ihr, sie hatte schon oft genug trainiert und oft genug blaue Flecke bekommen um einem solchen Angriff auszuweichen, beziehungsweise sie aus seinem Griff zu reißen, den Schlag mit der Rechten abzufangen, was zumindest einfacher als bei G war, und nun ihrer seits auf sein Gesicht zu zielen. “Wissen wir nicht, aber ich halte mich an meine Versprechen“, das tat sie wirklich, hatte sie bisher noch keines gebrochen. Ob das allerdings Mikhail reichen würde war noch mal dahin gestellt, oder aber ob er selbst genug Ehrgefühl hatte um sich daran zu halten.


[Bild: sig.png]


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste